Aktuelles in der Pfarrei St. Martin Entfelden  

bild

Wie ein Baum...

„Wohl dem Menschen, der Freude hat an den Weisungen Gottes und über sie nachsinnt bei Tag und bei Nacht. Er ist wie ein Baum, der an Wasserbächen gepflanzt ist, der zur rechten Zeit seine Früchte bringt und dessen Blätter nicht welken.“ Nach Psalm 1

Der Baum neben unserer Kirche ist ein lebendiges Symbol für das, was uns als Pfarrei ausmacht. (mehr dazu finden Sie in unserem Pfarreiportrait)

bild

Grünzeug für Palmsonntag

Haben Sie einen Garten und sind Lorbeer-, Buchs-, Stechplam-, Thuja- und/oder Wacholder-Baumbesitzer?
Wir benötigen für den Palmsonntag diverses Grünzeug. Bitte melden Sie sich bei Rolf Müller, Sakristan,
079 648 51 79, oder beim Pfarramt, 062 723 46 53.
Rolf Müller nimmt gerne Material für Palmbäume und Zweige entgegen oder kommt allenfalls in Ihren Garten, um die Zweige selber zu schneiden.

Regionales Jugendtreffen
Freitag, 31. März, 17.30 bis 23.00 Uhr
Jugendliche des 8. und 9. Schulsjahrs setzen sich mit dem Thema des Fastenopfers auseinander. Nach dem Abendessen geht es mit kurzweiligen Workshops und einem gemeinsamen Abschluss weiter.
Anmeldeschluss für Billette und Essen ist Montag, 27. März.
Die Entfelder treffen sich am 31. März, 17.30 Uhr, bei Oberentfelden SBB (wir fahren um 17.36 Uhr in Richtung Suhr), Rückkehr um 22.49 Uhr.
Jojo Murer


Vortragsabend vom 23. März 2017
Rückblick; Hospiz Aargau, Brugg

Der Geschäftsführer Dieter Hermann gab den Anwesenden detaillierten Einblick in die professionelle Organisation des Hospiz Aargau. Dieses besteht aus drei Bereichen, dem Hospiz Stationär mit Palliative Care, dem Hospiz Ambulant und dem Hospiz Trauertreff. Neben den Angaben zur Organisation bildeten die Informationen zum ersten Bereich den Schwerpunkt des Abends.
"Dem Leben auch im Sterben Würde geben" - so lautet das kurz zusammen-gefasste Leitbild der Institution. Und diesem Leitbild werden alle Tätigkeiten untergeordnet. Der sterbende Mensch und seine Angehörigen stehen im Zentrum. Es werden soweit wie möglich alle Wünsche erfüllt.
Neben den professionellen Pflegefachleuten sorgen zahlreiche Freiwillige für das Wohl der Patienten. Ohne ihre liebevolle Arbeit könnte das Hospiz seine Aufgaben kaum wahrnehmen. Dass ihre Tätigkeit tief befriedigend und beglückend sein kann, dokumentierten Elke Ballmer, freiwillige Mitarbeiterin und Margrit Muoth, Seelsorgerin mit ihren berührenden und manchmal auch amüsanten Erlebnissen.
Wer mehr über das Hospiz erfahren möchte, findet die Informationen auf der Homepage www.hospiz-aargau.ch.
Das Interesse am Thema war erfreulich gross. Der hinterste und letzte Platz im Martinssaal der kath. Pfarrei Entfelden war besetzt. Auch der obligate zweite Teil des Abends wurde von den Anwesenden genutzt - die organisierende Gruppe KREAKTIV freute sich darüber sehr. Bei angeregten Gesprächen und allerlei Naschereien klang der gelungene Abend aus.
H. Spiegel


 

webcontact-pfarreientfelden@itds.ch